424701_307984242583266_1741108564_n

Das 5D-Projektseminar ist Teil eines internationalen Forschungsnetzwerks (http://uclinks.berkeley.edu). In Zusammenarbeit mit Schulen in Augsburg, Kalifornien, Spanien und Kolumbien verwirklichen Studierende mit Kindern und Jugendlichen eigene Medienprojekte.

An der Universität Augsburg findet eine Kooperation mit dem Holbein Gymnasium und der Realschule Neusäß statt. In den Projekten werden Filme und Musikvideos nach den Vorstellungen und Ideen der Kinder und Jugendlichen produziert. Die Studierenden führen Tagebuch über ihre Erfahrungen aus den Projekten und die Lernentwicklung der Kinder und Jugendlichen. Die Kommunikation in den Projekten erfolgt bilingual (Deutsch und Englisch).

Durch das internationale Netzwerk bietet das 5D-Projektseminar für Studierende die Möglichkeit eines Auslandsstudiums in San Diego, Santa Barbara, Santa Cruz, Berkeley, Barcelona oder Sevilla. Für weitere Informationen hierzu steht Tom Vogt gerne zur Verfügung.

 

Ziele des Projekts

Das Ziel des Projekts in Augsburg ist die Produktion eines Films oder eines Songs, bei welcher die Kinder und Jugendlichen ihre Fantasien und Ideen einbringen und in Zusammenarbeit mit Studierenden umsetzen sollen. Während der Produktion erwerben sowohl die Kinder und Jugendlichen als auch die Studierenden verschiedene wichtige soziale Kompetenzen, wie Team-, Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit, sowie Selbstdisziplin und Eigenverantwortung. Diese sogenannten „Soft-Skills“, die im späteren Arbeitsleben von großer Bedeutung sind eignen sich die Projektmitwirkenden durch die Zusammenarbeit mit Teilnehmern unterschiedlicher Altersklassen an. Auch Fertigkeiten im Bezug auf die Produktion von Filmen und Musik werden im Laufe des Projekts sowohl von den Kindern und Jugendlichen als auch von den Studierenden entwickelt. Des Weiteren werden die Kinder und Jugendlichen in ihrer Kreativität gefördert. Nebenbei engagieren sich die Studierenden für die Gesellschaft und lernen Verantwortung zu übernehmen, sowie möglicherweise bestehende Vorurteile gegenüber anderen sozialen Gruppen aufzubrechen.

 

Projektpartner

Kooperationspartner des 5D-Projekts sind die Realschule Neusäß und das Holbein Gymnasium in Augsburg. Initiator und Leiter des Projekts ist Tom C. Vogt, der bereits seit mehreren Jahren mit den Schulen zusammenarbeitet.

 

Projektablauf

Die Projekttreffen finden wöchentlich an der jeweiligen Schule statt. Das Projekt ist insgesamt in fünf Phasen unterteilt, von denen das Drehen der einzelnen Szenen bzw. das Aufnehmen die meiste Zeit in Anspruch nimmt.

Phase 1: Einteilung der Gruppen

Je nach Anzahl der Studierenden und Schülerinnen und Schüler werden eine oder mehrere Kleingruppen gebildet, wobei sich jede Gruppe ein eigenes Projekt umsetzt.

Phase 2: Projektidee

Die Kinder und Jugendlichen überlegen sich zusammen mit den Studierenden eine Idee und beginnen mit der Erarbeitung eines Drehbuchs/ Aufnahmeplans. In dieser Phase werden auch die Rollenverteilungen innerhalb der Gruppe vorgenommen. Ebenfalls festgelegt werden die Auswahl der Texte, der Musik, der Drehorte, der Verkleidungen und der sonstigen benötigten Requisiten.

Phase 3: Der Dreh/ Die Aufnahme

Dies ist zeitintensivste Phase. Beim Dreh bzw. der Aufnahme ist es durchaus möglich, dass einzelne Szenen gestrichen, geändert oder neu hinzugefügt werden müssen. Das Drehbuch und die Planung dient zwar als grobe Vorlage, muss aber nicht exakt umgesetzt werden.

Phase 4: Szenenauswahl/ Schnitt/ Tonbearbeitung

Mit dem Schneiden eines Films kann bereits während der Dreharbeiten oder auch erst nach deren Abschluss begonnen werden.

Phase 5: Abschlussparty

Das Highlight des 5D-Projekts ist die abschließende Party, bei der die fertigen Projekte vorgeführt und mit Popcorn und Getränken gefeiert werden. Auch Eltern, Lehrer und Schüler aus anderen Projekten sind hierzu herzlich eingeladen. Als Abschiedsgeschenk und Erinnerung erhält jeder Teilnehmer eine DVD/CD der fertigen Produktion.