Kurzübersicht


Soziale Innovationen Gestalten & Kommunizieren

Die Initiative "Bildung durch Verantwortung" am Medienlabor entwickelte den Softskills Kurs "Soziale Innovationen Gestalten & Kommunizieren" im Auftrag des Career Service der Universität Augsburg. Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer kommen aus einem breiten Spektrum - Wirtschaftsingenieure, Informatiker, Physiker, Software Ingenieure und andere. Im zweitägigem Seminar entdecken die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesellschaftliche Problemfelder, entwickeln innovative Lösungen dazu, konzipieren und testen Prototypen und gestalten geeignete Kommunikationsmittel für ihre soziale Innovation - und das in einem ko-kreativem, kooperativem Ansatz.  

Wird angeboten: Jedes Semester

Social Entrepreneurship

Sozialunternehmer sind Personen, die unternehmerisch an die Lösung sozialer Probleme herangehen: Sie identifizieren Probleme, entwickeln neue Lösungsansätze und tragen dafür Verantwortung, dass funktionierende Problemlösungen eine gesellschaftliche Wirkung erzielen können. Das Seminar "Social Entrepreneurship VERSTEHEN & GESTALTEN - unternehmerisches Handeln für gesellschaftlichen Mehrwert" kombiniert Methoden und Konzepte mit der Vorstellungskraft und dem Ideenreichtum der Studierenden, um mit der Begleitung eines interdisziplinären Dozententeam innovative Ideen für sozialunternehmerische Business Konzepte zu entwickeln.

Wird angeboten: Jedes Semester

GESI – Gesellschaftliches Engagement & Soziale Innovationen

Die speziell auf den Bachelor Geographie zugeschnittenen Module der Initiative „Bildung durch Verantwortung“ fördern projektorientiertes Lernen im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich. Während das Modul GESI1 aus anwendungsorientierten Projektseminaren besteht, bietet das Modul GESI2 einen Rahmen für das Engagement in selbstorganisierten studentischen Initiativen. In den Lehrveranstaltungen werden drei Themenfelder  behandelt: Gesellschaft, Engagement und Bildung. Die Interaktion und Dynamik der drei Themenfelder stehen im Fokus. Konkret können Projektseminare und/oder Lehrforschungsprojekte zu sozialem Unternehmertum, sozialem Lernen und Non-Profit-PR von den Studierenden besucht werden.

Wird angeboten: Jedes Semester

Begleitstudium

Überfachliche Kompetenzen und Praxiserfahrungen werden im Arbeitsleben zunehmend wichtiger. Unternehmerisches Handeln, kreative Ideen, analytisches Denken, praktische Fertigkeiten und soziale Fähigkeiten werden heute in jeder Branche verlangt. Das Begleitstudium reagiert auf diesen Bedarf und bietet Studierenden die Möglichkeit, ihre Schlüsselkompetenzen in studienfachnahen Projekten auszubauen und vielfältige Praxiserfahrungen in ihren Interessenbereichen zu sammeln. Diese Praxisprojekte finden in Kooperation mit KULT, Kanal C, presstige und eMag statt.
Weiterführende Informationen: ml.phil.uni-augsburg.de 
Wird angeboten: Jedes Semester

5D – Fifth Dimension

Das 5D-Projektseminar ist Teil eines internationalen Forschungsnetzwerks (http://uclinks.berkeley.edu). In Zusammenarbeit mit Schulen in Augsburg, Kalifornien, Spanien und Kolumbien verwirklichen Studierende mit Kindern und Jugendlichen eigene Medienprojekte. An der Universität Augsburg findet eine Kooperation mit dem Holbein Gymnasium und der Realschule Neusäß statt. In den Projekten werden Filme und Musikvideos nach den Vorstellungen und Ideen der Kinder und Jugendlichen produziert. Die Studierenden führen Tagebuch über ihre Erfahrungen aus den Projekten und die Lernentwicklung der Kinder und Jugendlichen. Die Kommunikation in den Projekten erfolgt bilingual (Deutsch und Englisch). Durch das internationale Netzwerk bietet das 5D-Projektseminar für Studierende die Möglichkeit eines Auslandsstudiums in San Diego (www.laclasemagica.com), Santa Barbara (www.ucsb.edu), Santa Cruz (www.ucsc.edu), Berkeley (http://uclinks.berkeley.edu), Barcelona (www.5DBarcelona.org) oder Sevilla. Für weitere Informationen hierzu steht Tom Vogt (tom.vogt@phil.uni-augsburg.de) gerne zur Verfügung.

Wird angeboten: Jedes Semester

Service Learning – Medien und Lerngemeinschaften

Service Learning ist ein Lehrformat, bei dem Studierende in Schulen soziale Projekte umsetzen, die in Zusammenhang mit fachlichen und überfachlichen Lernzielen stehen. Im Seminar werden entsprechend Projekte mit Partnern aus dem Non-Profit Bereich durchgeführt. In Augsburg findet die Zusammenarbeit mit Schulen statt. Die Teilnehmer am Projekt produzieren Filme und Musikvideos, die nach den Vorstellungen der Schüler gestaltet werden sollen. Die virtuelle Betreuung findet über eine Kursplattform statt, auf der auch die bearbeiteten Aufgaben und Tagebucheinträge eingereicht werden.
Weiterführende Informationen: ml.phil.uni-augsburg.de  onlinekurslabor.phil.uni-augsburg.de 
Wird angeboten: Jedes Semester

Bereich: AV-Mediendienste

Wissenschaftsnahe Medienproduktion

Meist in Co-Teaching als Form gelebter fachübergreifender Zusammenarbeit werden regelmäßig Seminare angeboten, die entweder ein oder mehrere Medien von der Produktionsseite her verwenden, um Inhalte in einem Fachbereich zu erarbeiten, der nicht genuin medial ist. Beispiele in zeitlicher Abfolge: Sommersemester 2014 (davor zwei Mal mit ähnlichem Seminarkonzept): Transmediale ethnologische Dokumentation, Seminar mit einwöchigem Übungsblock zusammen mit Lena Grießhammer, M.A. vom Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde Wintersemester 2013: Die Stadt im Bild (Video noch nicht online), mit Dr. Stefan Hartmann vom Lehrstuhl für Kunstgeschichte/Bildwissenschaft) Sommersemester 2013:
  • Amerikanisches Leben in Augsburg – Videoproduktion (Doppel-Übung zusammen mit Dr. Florian Pressler vom  Lehrstuhl für Geschichte des europäisch-transatlantischen Kulturraums)
  • Mozart 2013 – Videoproduktion für Masterstudierende Musik (zusammen mit Prof. Dr. Johannes Hoyer vom Leopold-Mozart-Zentrum, ohne Onlinestellung von Ergebnissen.


Wird angeboten: Jedes Semester

Blickpunkt Campus

In der Projektgruppe “Blickpunkt Campus” produzieren Studierende Video-Reportagen rund um das Leben und das Studium an der Universität Augsburg. Jedes Semester werden besondere Ereignisse, Personen oder Institutionen präsentiert.
Weiterführende Informationen: www.facebook.com 
Wird angeboten: Jedes Semester

Bereich: brauchwiki

Kollektive Brauchdokumentation im Web 2.0. Realität oder Utopie?

Die Seminarteilnehmerinnen und –teilnehmer gehen in diesem Proseminar dem Phänomen brauchwiki näher auf die Spur. In der Blockveranstaltung werden dabei drei Bereiche miteinander verknüpft. In einem Theorieteil klären die Studierenden in Zusammenarbeit mit dem Dozenten wesentliche Definitionen rund um die Begriffe „Brauch“ und „Web 2.0“. Im Anschluss daran sollen die Teilprojekte des brauchwikis (z.B. Schulprojekt und E-Learning-Einsatz im Seminar) näher vorgestellt und kritisch reflektiert werden. Im dritten Teil des Seminars betreiben die Studierenden im Rahmen einer eigenständigen Recherche- und Forschungsphase Brauchforschung, indem sie einen Brauch im Wiki dokumentieren.
Weiterführende Informationen: www.brauchwiki.de 
Wird angeboten: Sommersemester

Das brauchwiki als Forschungsinstrument und Lehr-/Lernmedium

Im brauchwiki können sich interessierte Nutzerinnen und Nutzer über Bräuche und Feste in Deutschland und auf der ganzen Welt kollaborativ austauschen.  Die Webseiten sind nicht nur öffentlich zugänglich. Vielmehr werden die Webseiten auch als Forschungsinstrument im Schul- und E-Learning-Kontext eingesetzt. Im Seminar werfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen kritischen Blick auf diese unterschiedlichen didaktischen Einsatzszenarien des Wikis. Daher werden hier auch die in den unterschiedlichen Projekten verwendeten Konzepte und Erhebungsinstrumente vorgestellt, getestet und wissenschaftlich hinterfragt. Die Studierenden setzen sich dabei im Verlauf des Seminars nicht nur intensiv mit der Thematik "Bräuche und Feste" sowie den Webseiten des Wikis, sondern auch mit qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden auseinander.
Weiterführende Informationen: www.brauchwiki.de 
Wird angeboten: Sommersemester

Bereich: Statistik und Methoden

Statistik und Methoden

Das Medienlabor stellt Lehrangebote im Bereich Quantitative Methoden für Studierende der Bachelorstudiengängen  „Medien und Kommunikation“ und „Erziehungswissenschaft“ zur Verfügung. Im Zentrum dieser Veranstaltungen steht die anwendungsorientierte Vermittlung von Statistik und deren Anwendung in den Sozialwissenschaften. Ihnen werden Grundkenntnisse in der beschreibenden und schließenden Statistik vermittelt. Sie sollen die Fähigkeit zur Interpretation und Bewertung statistischer Auswertung in der Literatur erwerben und die Kompetenz die Begründungskraft von Statistik einordnen zu können. Die Lehrangebote sollen Sie in die Lage versetzen, einfache statistische Auswertungen von Beobachtungs- und Fragebogendaten selbst durchzuführen und in einem Begründungszusammenhang in der Fachwissenschaft einzufügen. Sie sollen in den Veranstaltungen nicht nur das Kompetenzniveau Wissen und Verstehen erreichen, sondern Sie sollen das Gelernte konkret anwenden können, Ihr Vorgehen und das Vorgehen anderer Wissenschaftler in der Literatur analysieren können und schließlich in Ihren eigenen Arbeiten die kennen gelernten Verfahren so zusammensetzen und synthetisieren, dass Sie für Forschungsfragen in den Sozialwissenschaften nützlich sind und argumentatives Gewicht haben.

Wird angeboten: Jedes Semester

Bereich: Unterrichtspraxis

Leseförderung praktisch

In dieser Übung, die das Medienlabor in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur veranstaltet, sollen zunächst bestehende Leseförderkonzepte vorgestellt, analysiert und in den Kontext fachdidaktischer Konzeptionen zur Leseförderung gestellt werden (theoretischer Schwerpunkt). In einem zweiten Schritt erstellen die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer ihre eigenen Vorschläge zur Förderung der Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern im Deutschunterricht, die dann im Plenum erprobt und diskutiert werden (enger Praxisbezug).

Wird angeboten: Sommersemester

Einübung von Lehrverhalten. Training mit Video-Feedback

Diese Übung bietet Studierenden aller Lehrämter die Möglichkeit, bestimmte Lehrfertigkeiten, die man als Lehrer/in beherrschen muss, vor der Kamera zu trainieren (z.B. einen Sachverhalt verständlich erklären, eine Geschichte erzählen, einen Lehrvortrag halten oder ein Klassengespräch führen usw.). Die Themen für die jeweiligen Kurzlehrversuche können frei gewählt werden. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin kann sein/ihr Sprechverhalten, aber auch seine/ihre Körperhaltung, Mimik, Gestik usw. kontrollieren. Ziele dieser Veranstaltung sind vor allem • Abbau von Angst vor freiem Sprechen, • gesteigerte Verhaltenssicherheit in ausgewählten Handlungsbereichen, • Erfahrung mit der Wirkung des eigenen Verhaltens, • Erweiterung des Verhaltensrepertoires in schulisch relevanten Situationen, • realistische Selbsteinschätzung. Die Veranstaltung ist ein Zusatzangebot für Studierende, die etwas aus der Schulpraxis ausprobieren wollen. Am Ende des Seminars wird auf Wunsch eine Bestätigung der erfolgreichen Teilnahme ausgestellt.

Wird angeboten: Jedes Semester

Aktuelle Veranstaltungen

Wintersemester 2014/2015

Sommersemester 2014