Das Medienlabor ist eine wissenschaftliche Einrichtung mit Service- und Entwicklungsaufgaben der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät mit interdisziplinärer Ausrichtung. Es steht unter der Verantwortung der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät und ist dieser gegenüber berichts- und rechenschaftspflichtig. Das Medienlabor widmet sich insbesondere Entwicklungsaufgaben im Zusammenhang mit IT-gestützter Lehre und Forschung, digitalen Kulturtechniken und neuen Lehrveranstaltungsformaten.

Seine Aufgaben gliedern sich in die Bereiche:

  • angewandte Forschung: Das Medienlabor untersucht neue technologische Entwicklungen im sozialwissenschaftlichen Umfeld und stellt dieses Wissen über Technologien den Wissenschaftle-rinnen und Wissenschaftlern der Universität Augsburg für ihre Forschungsarbeiten zur Verfügung. Das Medienlabor stellt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Forschungswerkzeuge zur Verfügung und entwickelt diese bedarfsabhängig weiter und unterstützt Mitglieder der Universität Augsburg bei der Durchführung ihrer Forschungsprojekte. Projekte der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät werden in besonderer Weise gefördert und priorisiert. Das Medienlabor wirbt Drittmittel ein, die das Ziel haben Forschungs- und Lernwerkzeuge zu entwickeln und zu evaluieren.
  • Entwicklung: Das Medienlabor entwickelt und testet neue Technologien im Umfeld der Förderung von Lehr-Lernprozessen, der digitalen Wissensvermittlung und der wissenschaftlichen Aufbereitung von Informationen und Daten und bietet ein entsprechendes Experimentierfeld für neue Instrumente, Konzepte und Anwendungen und evaluiert den Entwicklungsprozess.
  • Lehre: Das Medienlabor bietet Lehrveranstaltungen in den inhaltlich passenden Bereichen an. Diese Lehre findet in Kooperation mit den verantwortlichen Lehreinheiten statt und wird an den Bedürfnissen der Fakultät und der Universität orientiert.
  • Dienstleistungen: Das Medienlabor bietet Beratung und Support (ressourcenabhängig) für die Angehörigen der Fakultät und der Universität an. Dies geschieht als „Hilfe zur Selbsthilfe“ in Fra-gen der Nutzung von Medien, IT-Werkzeugen und der Aufbereitung von (wissenschaftlichem) Wissen, aber auch in Form von Auftragsarbeiten je nach Bedarf und Finanzierung.

Organe und Gliederung

Das Medienlabor besitzt als Beschlussorgane die Mitgliederversammlung und das Direktorium.

  • Die Mitgliederversammlung entscheidet über alle grundsätzlichen Angelegenheiten mit Forschungsbezug und nimmt den Rechenschaftsbericht des Direktoriums zur Kenntnis.
  • Die Arbeitsschwerpunkte werden durch das Direktorium nach den Vorgaben der Fakultäts- und Universitätsleitung festgelegt.
  • Der technisch-organisatorische Direktor des Medienlabors übernimmt die operativen Auf-gaben und ist für den reibungslosen technischen Ablauf der Medienlaboraufgaben verant-wortlich und ist Ansprechpartner für Fakultäts- und Universitätsleitung.